Mundschutz

Dass ein Mundschutz – auch Boxerschutz oder Zahnschutz genannt – bei offiziellen Kämpfen vorgeschrieben ist, hat einen guten Grund. Schläge, Tritte und Stürze können nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern auch zu irreparablen Schäden führen.

Während eine aufgeplatzte Lippe, ein Cut oder ein blaues Auge wieder verheilen, sind ein zertrümmerter Kiefer oder ein Frontzahntrauma schone eine andere Nummer. Natürlich kann das alles auch beim Training passieren, weshalb ein Zahnschutz auch dann schon Sinn ergibt – außerdem ist es ratsam, sich schon vorab an das Gefühl zu gewöhnen, um im Kampf nicht unnötig abgelenkt zu werden.

Ein spezieller Mundschutz kann Schläge dämpfen und die Zähne, das Zahnfleisch sowie die Lippen schützen – er hilft aber auch bei starkem Aneinanderpressen der Zähne, schützt vor Zahnbruch und sorgt dafür, dass die Schlagkraft nicht unmittelbar an das Gehirn weitergeleitet wird. Und es ist ja so: Die kleinen grauen Zellen sind kostbar, denn du brauchst sie im Kampf.

Ob harte Schale mit Gel-Inlay, einfacher Zahnschutz oder Boil-and-Bite: Welcher der richtige Zahnschutz für dich ist, musst du einfach ausprobieren. Von ganz einfachen und billigen Schienen raten wir aber ab, da sie ihre Funktion beim Kampfsport eher verfehlen.